No, not just great Illustration…

No, not just great Illustration…

Mehr als der souveräne Umgang mit dem Stift

Einige unter uns sind studierte Illustratoren. Jedoch unterscheidet sich die Arbeitsmaterie doch in eingen Punkten vom Arbeiten am Grafiktablett oder Schreibtisch. Der Anspruch beim Entwerfen eines Fantasyroman-Buchdeckels ist ein ganz anderer als die live Visualisierung.

Natürlich hilft es, souverän mit dem Stift umgehen zu können. Psychologisch von imensem Vorteil, zu wissen, dass ich kaum denken muss, wenn ich einen Menschen zeichnen soll. Jeder Automatismus, jeder Griff in die Repertoirekiste entspannt den live act. Mein Fokus ist komplett auf den Inhalt gerichtet.

Mike Rohde, der große Sketch Noting-Mann –> ”the Sketch Note Handbook, The Illustrated guide to Visual Note Taking“ sagt in 3 Worten, um was es hier geht: IDEAS not ART

Was nach mehereren Tagen Konferenz am Ende auf der Big Map zu sehen ist, ist also n i c h t n u r Illustration. Der gekonnte Umgang mit dem Stift (zeichnen) in Kombination mit einem hellwachen Visual-Thinking-Mind führt zu visuellen Ergebnissen, die sich sehen lassen können. Ein Top-Level Visualisierer kommt nicht ohne eine gute Portion Humor und ein Gefühl für Sprachwitz als Nährboden aus. Die besten Visuals entspringen gekonnt verwerteten Analogien, spielen mit Sprache und Zitaten. Für den Betrachter kein Kraftakt mehr: So gelangt Information direkt in die linke Großhirnrinde. Der Kontext steht über das Bild zur Verfügung.

Mit einer ästhetisch faszinierenden Visualisierung ist es also nicht getan, es geht um Inhalte, Einsichten und die Macht des Bildes in der Kommunikation.

Wer wissen will, wo die Verknüpfungen im Gehirn zustandekommen, liest hier im Forschungsprojekt der Uni Bielefeld weiter.

Mitreißende Präsentationen gestalten

Mitreißende Präsentationen gestalten

aus business-wissen.de, Autor Frau Anita Hermann-Ruess.

www.hermann-ruess.de

Visualisierung einer Präsentation

Bevor Sie mit der endgültigen Gestaltung Ihrer Visualisierungen beginnen, ist es wichtig, über die Strategie nachzudenken:

  • Welche komplexen Zusammenhänge wollen Sie visualisieren?
  • Wer braucht visuelle Überzeugungsmittel? Das heißt: Wo können Sie Bilder als Argumente einsetzen? Ihre Teilnehmer können sehen, dass Ihre These (Kernbotschaft) stimmt.
  • Welche Überzeugungsmittel wollen Sie visualisieren?
  • Welcher Redestil schätzt welche Visualisierungen?
  • Logischer Redestil: zum Beispiel Tabellen, Zahlengrafiken oder Funktionsdarstellungen
  • Strukturierter Redestil: zum Beispiel Abläufe, Struktogramme oder Organigramme
  • Gefühlvoller Redestil: zum Beispiel Bilder von Menschen oder humorvolle Bilder
  • Experimenteller Redestil: zum Beispiel Überblicksdarstellungen, ästhetisch ansprechende Bilder oder visualisierte Analogien
  • Welche emotionalen Aussagen Ihrer Kernbotschaften können Sie über Bilder emotional verstärken?

Skribbeln Sie Ihr Konzept!
Benutzen Sie hierzu die oberen leeren Bereiche der Notizseiten Ihres Manuskriptes und einen Bleistift. Wählen Sie das passende Medium!

Map Design – mehr als Landkarten und ein bisschen Schrift

Map Design – mehr als Landkarten und ein bisschen Schrift

Wie eine Düsseldorfer Agentur mit einer charmanten Map für sich wirbt.

Mapping, maps, sketch noting, lettering & maps, alles Begriffe, die als Basis-Handwerk Typografie und auch Kartografie in sich tragen.


Ein wunderbares Beispiel hier im Page-Artikel zu finden, inklusive einem Porträt der Macherin KittoKatsu, deren Name ebenfalls an das japanische angelehnt ist. Er bezieht sich auf eine Redewendung, die Menschen vor wichtigen Aufgaben mit auf den Weg gegeben wird und so viel bedeutet, wie: Du wirst gewinnen!
Der japanische Grafik-Style vereint sich wunderbar mit der konstruktiven Elementen einer Landkarte.

Noch mehr zum Thema Mapping findet ihr auf der Travel-site They-Draw&Travel. Unter Insidern bekannt als TDAT, eine site zum Endlos-stöbern, Alles aus der Kunst des Mapping & Typography.

Japanliebhaber finden hier eine große Ausbeute an Inspirationen.

Pressemeldung: Ausschreibung Serafina – Nachwuchspreis Illustration 2016 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Pressemeldung: Ausschreibung Serafina – Nachwuchspreis Illustration 2016 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Serafina – Nachwuchspreis Illustration 2016 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Seit 2009 widmet sich die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Form von Förderpreisen verstärkt der deutschsprachigen Autoren- und Illustratoren- nachwuchsförderung. Dies wurde insbesondere auf Anregung des Kinderbuchautors und Illustrators Paul Maar begonnen. Seither wurden neun aufstrebende Nachwuchstalente ausgezeichnet.
Die Bereitschaft zur Investition in den Nachwuchs konnte inzwischen erfolgreich ausgebaut werden. So war es mit Hilfe der Mediengruppe Pressedruck (Augsburg), der Porzellan Manufaktur Nymphenburg, des Börsenblatts für den Deutschen Buchhandel und der Frankfurter Buchmesse für das Jahr 2014 erstmals gelungen, den Nachwuchspreis für Illustratoren/-innen der Kinder- und Jugendliteratur auf der Frankfurter Buchmesse auszuloben. Damit wird der/die Preisträger/-in direkt einem breiten Fachpublikum vorgestellt. Seitdem wird die Serafina auf der Frankfurter Buchmesse verliehen.
Seit dem Jahr 2015 besteht zudem eine Kooperation mit TigerCreate, die es dem Preisträger/ der Preisträgerin ermöglicht, das Preisbuch digital umzusetzen.

Auch 2016 schreibt die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur wieder einen Nachwuchspreis für deutschsprachige Illustratoren-/innen der Kinder- und Jugendliteratur aus.

Der Termin für die Preisverleihung ist der 19. Oktober 2016, um 16:30 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse im Kinderbuchzentrum (Halle 3.0).

Der Preis, gestiftet von der Mediengruppe Pressedruck in Augsburg und der Porzellan Manufaktur Nymphenburg (Porzellanfigur Giraffe „Serafina“),
ist mit 2.500,00 € dotiert.
TigerCreate sponsert dem Preisträger/ der Preisträgerin ein eintägiges Krea- tivstipendium sowie einen Animationssoftware-Kurs für die Nominierten und Bilderbuchkünstler.

Vorschläge sollten bis zum 11. Juli 2016 ausschließlich von einem Verlag oder von Seiten der Jury eingereicht werden.

Die Bewerber und Bewerberinnen sollten bisher nicht mehr als drei Bücher veröffentlicht haben.

Als Bewerbungsunterlagen sind einzusenden:
– 5 Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf der Bewerber/-innen
– 5 Exemplare des Buches (erschienen von 1. September 2015 bis 1. September 2016; es können auch PDF-Fahnen sein)

Die Einreichungen werden nicht zurückgesandt.

Bitte senden Sie die Unterlagen mit dem Kennwort „Nachwuchspreis Illustration 2016“ an die
Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V.
Kennwort „Nachwuchspreis Illustration 2016“
Postfach 1142
97326 Vollach

Geschäftsstelle Juliane Schmidt, Assistenz der Geschäftsführung (Volkach), Franca Feil, Projektassistenz Umweltbooking (Frankfurt a. M.), Brigitte Umkehr, Projektassistenz Lese-Kick in Bayern (Volkach)

Gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Umweltbundesamt, Bezirk Unterfranken, von der Stadt Volkach, der Bayernwerk AG, dem Sparkas- senverband Bayern, der Mediengruppe Pressedruck sowie von fördernden Mitgliedern.

Volkach, 1. April 2016


 

Büroadresse: Schelfengasse 1, 97332 Volkach

Geschäftsstelle: Postfach 11 42, 97326 Volkach

Kontakt: T 09381 43 55

ed.ljk-eimedaka@ofni

www.fb.com/akademie.kjl www.akademie-kjl.de

(mehr …)

Gemeinsam für ein faires Urhebervertragsrecht

Gemeinsam für ein faires Urhebervertragsrecht

die Initiative Urheberrecht hat die Erklärung „Gemeinsam für ein faires Urhebervertragsrecht!” veröffentlicht.
Auch die IO hat an dieser Stellungnahme mitgearbeitet und unterstützt die Inhalte ausdrücklich.

Wer den Wortlaut der Erklärung zur geplanten Änderung des Urhebervertragsrechts nachlesen möchte, kann das über diesen Link tun und sie als Ausdruck der Unterstützung unterzeichnen.

Hier ein Auszug:

„In der Erklärung, die von den über 35 Verbände und Gewerkschaften initiiert wurde, die in der Initiative Urheberrecht zusammenarbeiten, sind zahlreiche Beispiele aufgeführt, aus denen deutlich wird, dass bis heute „immer noch eine starke Asymmetrie der Verhandlungspositionen zugunsten der Verwerter“ herrscht.
Die Erklärung enthält außerdem Grundsätze, die aus Sicht der UrheberInnen und KünstlerInnen bei der Reform des Urhebervertragsrechts durchgesetzt werden müssen. Denn, so wörtlich: „Das reformierte Urhebervertragsrecht muss abschließende und befriedigende Lösungen bieten, um das Verhältnis von UrheberInnen, ausübenden KünstlerInnen und Verwertern in eine faire Balance zu bringen.“

http://urheber.info/aktuelles/2016-02-09_erklaerung-gemeinsam-fuer-ein-faires-urhebervertragsrecht

Imagekampagne: Illustratoren Erklärfilm

Imagekampagne: Illustratoren Erklärfilm

IO, die Illustratoren Organisation und ihr neuer Image-Erklärfilm


https://vimeo.com/142493370
Und …..auf dem 26. Festival für deutsche Filme hat unser neuer Film „Was Illustratoren wissen müssen“ bereits seine erste Auszeichnung geholt.

Zum ersten Mal wurde im Rahmen des Kinofest Lünen neben Drehbuchpreis, Filmmusikpreis etc. auch ein Preis für den besten Erklärfilm vergeben..

Auf dem 26. Festival für deutsche Filme hat unser neuer Film „Was Illustratoren wissen müssen“ bereits seine erste Auszeichnung geholt. Zum ersten Mal wurde im Rahmen des Kinofest Lünen neben Drehbuchpreis, Filmmusikpreis etc. auch ein Preis für den besten Erklärfilm vergeben: Gewonnen hat Christian Effenberger für die Produktion unseres Imagefilms, in welchem unterhaltsam erklärt wird, was die Kollegen aus allen Einsatzbereichen überhaupt leisten und was sie als Freiberufler und Urheber beachten müssen.
Read more

Was Illustratoren wissen müssen from Illustratoren Organisation e. V. on Vimeo.

Pin It on Pinterest

Cookie Consent mit Real Cookie Banner