On site – 5 Experten Tipps

On site – 5 Experten Tipps

5 Experten Tipps für eine gelungene Veranstaltung mit Visual Recording

 

  1. Kündigen Sie an. Sagen Sie ein paar Sätze dazu, was Visual Recording ist und kann. Zeigen Sie sich mit diesem innovativen Ansatz.
  2. Erzählen Sie Geschichten. Selbst die Zahlenkolonne kann aus einer Geschichte erwachsen. Wir zeichnen live on-stage ihre Story mit. 100% mehr Erinnerungsanker für Ihre Zuhörer.
  3. Laden Sie ein. Zu Austausch und aktiver Teilhabe. Ansprache und Reden sollten kurz und knackig sein. Wenn länger dann gerne auch unterhaltsam.
  4. Live Visuals sind einmalig. Lassen Sie ihre Teilnehmer ihren Beitrag leisten. Kommentare und Erkenntnisse übernimmt der Visual Recorder auf das große Board. Per Handyfoto sofort teilbar, auf allen Social Media Kanälen und mit Kollegen.
  5. Sorgen Sie für Nachgang. Das digitale Big Picture als Erinnerung für Ihre Gäste, als Give away, als Print-Produkt. So bleibt Inhalt haften.

 

Mit grafische Visualisierung entstehen Live-Events, die bewegen und nicht einfach so geschehen.

Erfolgreiche Veranstaltung. Große Augen. Glückliche Teilnehmer. Wir beraten Sie gerne.

Graphic Recording und Visual Sensemaking – Ist das ein und dasselbe ?

Graphic Recording und Visual Sensemaking – Ist das ein und dasselbe ?

Ein Erklärungsversuch zu Visual Facilitating

Elizabeth Pastor lehrt an der Harvard Business School, N.Y. Sie ist Spezialistin für Visual Sensemaking und Co-Kreation.

Die beiden ”Visual-Modelle“ Graphic recording und Visual Sensemaking sind hier Ihr Thema. Es geht um Unterschiede, Zusammenhänge und Abgrenzungen. Es gibt auch einige Überschneidungen, sagt Sie, grundsätzlich wird aber von andersartigen Skill-Sets ausgegangen. Die Ergebnisse sind nach Visual Sessions mit diesen beiden Methoden unterschiedlich. Oder fühlt sich das nur so an ?

Was ist nun das typische beim Graphic Recordings:

  • Die USP von Graphic recording ist das visuelle l i v e protokollieren auf Veranstaltungen Und zwar aus der Perspektive, der Wahrnehmung des Graphic Recorders
  • Skills: Live hören, verstehen, visualisieren, sehr schnelle Arbeitsweise, Großes Basis-Wissen zu diversen Themengebieten. Große visuelle „Datenbank“/Repertoire
  • Style: grafisch, Illustratorisch, typografisch
  • Endprodukt: Meist eine 2-5m lange Papierwand mit Schrift und Zeichnungen
  • Wo: auf der Seite oder vorne im Veranstaltungsraum
  • Art der Aktivität : „passiv“ (protokolliernd), individuell
  • Rolle: Visuelle Aufnahme und Interpretation des Gesprochenen ohne Interaktion mit der Gruppe

Und das typische an Visual Sensemaking:

  • Der Zweck: Klärt eine Aufgabe oder Fragenstellung, ermöglicht Verstehen und informiert
  • Style: Diagramme, infografik, Mindmap-ähnlich
  • Endprodukt: Meist eine Serie verschiedener Infogramme
  • Skills: Skills: Live hören, verstehen, Infografik am Whiteboard/Flipchart, problemlösendes Facilitieren
  • Wo: Vorne
  • Art der Aktivität: Aktiv in Kollaboration mit der Gruppe
  • Rolle: Lösungsorientiert. Das Visuelle/ Sichtbar-Gemachte unterstützt die Suche

Einige Kommentare zu Elizabeth’s Post lauten wie dieser von Marcelo Alvarez Bravo: ”Is graphic facilitator the same as a visual sensemaking? Important, said facilitator not recorder “.

Da hat der Mann recht, so finde ich. Ist Visual Facilitating also gleichbedeutend mit Visual Sensemaking ? Ich gehe einen Schritt weiter und sehe das klassische Graphic recording, wie Elizabeth es beschreibt, nicht in dieser reinen Protokollier-Rolle. Auf meinen Veranstaltungen lade ich alle Teilnehmer ein, mit mir ins Gespräch zu gehen, das wachsende Bild zu „lesen“, einzuhaken und auch zu widersprechen. Der höchste Mehrwert jedes visuellen Tuns entsteht mit der Interaktion der Beteiligten.

Hier geht’s zum englischen Text 10 years ago, there was a boom in visual thinking. We see this interest continuing to rise in how visual thinking can contribute to complex change-making in organizations and societies. We are happy campers! However, what has come with that rise of visual thinking is also confusion regarding the value and differences between various visualization techniques and approaches.

Zufriedene Kunden, große Augen, erfolgreiche Projekte

Zufriedene Kunden, große Augen, erfolgreiche Projekte

Was auf einem Event mit Live Visualisierung passiert

Einmalig, unvergesslich, anders! So sollte ein begeisterter Kunden berichten, zurück vom Event, Workshop oder Konferenz.

Visualisierung und Graphic Recording ist die innovativ-visuelle Methode, die Ihre Teilnehmer abholt und mitnimmt. Graphic Recorder fassen komplexe Abläufe und Prozesse zusammen, transportieren Inhalte mit starken Bildern und setzen die Kernaussagen eines Gesprächs, Vortrages oder Workshops gleich live ins Bild.
Unser Fokus richtet sich nach der Intention des Kunden.
Klar, eindeutig und sichtbar.

Hier finden Sie Beispiele

Stellen Sie sich vor: Eine Veranstaltung, auf der die neuen Leitlinien des Cultural Change verfestigt und in Arbeitsgruppen in alle Teams getragen werden soll. Keynote vorgetragen, Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen gepitched werden, entsteht nach und nach eine komplette „Landschaft“ aus Zitaten, Metaphern und Analogien. Während eines World Cafés holen wir die Informationen direkt am Tisch ab und fügen sie auf dem „Big Paper“ ein.

Im englischen sagt man: Wer’s mapping a conversation. Das gibt schön bildhaft wieder, was wir tun.

Nun zeichnen wir nicht einfach drauf los und haben am Ende plötzlich keinen Platz mehr für die 5 Keyfacts der Arbeitsgruppen. Wir überlegen ein Groblayout, schätzen Platzbedarf für Themenbereiche ab und haben immer die laufende Uhr im Kopf.

Eines der entscheidende Parameter beim live Visualisieren ist das Gesamt-Timemanagement und das realistische Einschätzen, wieviel weißes Papier in welcher Zeit fühlbar ist.

 

 

Wir kreieren ihre persönliches Großbild, mit ihrem Firmenbezug, Logo und CI-Farben.
Unsere Maps sind grafisch von höchstem Anspruch, transparent und sofort verständlich.
Zentrale Aussagen, Zusammenhänge und Ziele – alles auf einem Blick!

Besuchen sie unsere FAQ’s. Dort sind viele Fragen schon beantwortet, die man zum Thema live Visualisierung auf einer Veranstaltung wissen will.

Partnerschaft mit oeffentlich-sprechen.de

Bildschirmfoto 2014-11-24 um 12.26.14
Im Januar 2015 starten wir eine neue Partnerschaft mit Öffentlich-sprechen.de
Der Leiter von Öffentlich-sprechen.de, Florian Gründel sagt:
Person | Technik | Inhalt ist die erste und bislang einzige Methode um öffentliches sprechen zu lernen die wirklich alle Aspekte berücksichtigt die mit öffentlichem Sprechen zu tun haben.

Andere Trainings decken meist nur einzelne Aspekte öffentlichen Sprechens wie Rhetorik, Selbstsicherheit, oder möglicherweise auch Aufbereitung von Inhalten ab.

Person | Technik | Inhalt berücksichtigt alle relevanten Bereiche öffentlichen Sprechens, dazu gehören Themen die mit der Person des Sprechers zu tun haben wie Rhetorik, Selbstsicherheit, Gruppenführung, genauso – und oft vernachlässigt- der Bereich Technik, wo Themen wie Umgang mit Medientechnik, Präsentationstechnik, Licht und Tontechnik und Verhalten auf der Bühne behandelt werden. Selbstverständlich alles rund um Inhalte, deren verständliche Aufbereitung.
Dieser vollständige Ansatz macht Person | Technik | Inhalt im Vergleich zu anderen Redetrainings einzigartig.
Die Person | Technik | Inhalt-Methode ist ein Baukastensystem. In individuell zusammengestellten Kursen erwerben Sie alle für Sie relevanten Sprecherkenntnisse.
Grafische Visualisierung bildet einen Kurs-Baustein. Wir zeigen wie Bildideen entwickelt werden, wie sie eigene icons für ihre Botschaft finden, wie sie beim öffentlich präsentieren „visualisieren“ als eine herausragende Kernkompetenz erleben.

–> Das sind im Bereich Person Themen wie Kommunikation, Selbstsicherheit und Umgang mit Störungen.

–> Im Bereich Technik liegt der Schwerpunkt auf Software, Konferenztechnik sowie Licht und Ton.

–> Im Fokus des Bereichs Inhalt liegen die zielgruppengerechte Aufbereitung Ihrer Inhalte, der Präsentationsmethoden und die gekonnte Visualisierung.

Großveranstaltung mit graphic facilitation

Eine junge Kombo aus talentierten Graphic Recordern unterstützen das Economy-Event SOL global Forum, das in Paris stattfand. Das „Powerl-Tool für Großveranstaltungen, um den vielen Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, alle Inhalte in einem grafischen Überblick mitzunehmen.

>Throughout the plenary sessions, a graphic team member took visual notes – also called scribes – of the major discussion points. Those giant notes were kept and exposed >throughout the days for participants to revisit, reflect and discuss. Enrico, Elise and myself were mostly involved in this part of the job.

Hier findest du einige schöne Mood Pics: Solglobalforum | Tools – The magic of graphic facilitation

Pin It on Pinterest